Mittwoch, 26. September 2012

Hatfield, Meagan - Der letzte Drachenlord



Autor: Meagan Hatfield
Titel: Der letzte Drachenlord
Originaltitel: Shadow of the Vampire
Verlag: Mira
Erschienen: 12. März 2012
ISBN-10: 386278309X
ISBN-13: 9783862783090
Seiten: 300
Einband: Taschenbuch


Inhalt:

Declan Black wird nach dem Tod seiner Eltern zum König der Drachen. Doch diese Aufgabe zu übernehmen ist nicht so leicht. Denn er muss sein Volk schützen .... und dazu gehört auch, sie gegen die Vampire zu verteidigen. Die beiden Völker leben bereits seit unzähligen Jahren in Feindschaft. Doch erschwerend kommt noch hinzu, dass seine Eltern von den Vampiren gefoltert und getötet wurden. Es gibt nur noch einen Weg - Rache!
Doch auch dieses Vorhaben scheint zu scheitern, denn Declan fällt in die Hände der Feinde. Alexia, die Prinzessin der Vampire nimmt ihn gefangen. Doch das mehr als in einer Hinsicht. Sie scheint so ganz anders zu sein, als er erwartet hat.
Und was ist mit dem Kristall der Draco, der mächtigsten Waffe. Welches Volk wird ihn in die Hand bekommen?


Leseprobe:

Sie hatte sichergestellt, dass es keine Leichen geben würde, die sie begraben konnten.
Hass und Wut lasteten schwer auf den Schultern von Declan Black, die von seiner plötzlichen Verantwortung als König sowieso schon niedergedrückt genug waren. Seit die Nachricht vom Tode seiner Eltern in der Drachenhöhle eingetroffen war, ging Declan nur ein einziger Gedanke durch den Kopf, nämlich dass sie nicht in der Lage gewesen waren, ihre Leichen zu bergen, und sie ordnungsgemäß zu bestatten. Jeder einzelne Drace ihrer Sippe war auf den Berg gekommen, um sich von seinem König und der Königin zu verabschieden und Declan in sein neues Amt einzuführen. Aber die Königin der Vampire hatte dafür gesorgt, dass sie ihre uralten Sitten und Gebräuche nicht einhhalten konnten.
Denn es gab keine Leichen die sie begraben konnten.
Declan konnte keinen anderen Gedanken fassen.
Außer Rache.


Meine Meinung:

Aaaalso, ich hatte mich ja sehr auf das Buch gefreut .... und nun? Ich weiß auch nicht. Hier eine ordentliche Meinung zu haben ist gar nicht so leicht.

Zuerst einmal finde ich die Idee schön. Vampire gegen Drachen - wer wird wohl stärker sein? Dieser Vergleich birgt viele Möglichkeiten. Nur leider ist das gegeneinander in diesem Buch ziemlich schlecht weggekommen. Zwar gab es ein paar kleinere Kämpfe, aber so richtig zur Sache ging es nie.

Aber ok, ich hab ja kein Action-Buch erwartet. Sollte also nicht weiter schlimm sein. Was mich dann aber doch gestört hat war, dass man die beiden Völker nicht wirklich kennen lernt. Zwar bekommt man immer mal ein paar Bröckchen hingeworfen, aber das man die Welt des Buches richtig versteht - Fehlanzeige. Das hat mich dann doch etwas enttäuscht.

Und was dem ganzen dann noch die Krone aufsetzt sind die relativ farblosen Charaktere. Die einzigen, die wir etwas näher kennenlernen sind Declan und Alexia. Was aber auch sehr schnell langweilig wird, da die beiden nur Augen füreinander haben. Als Beispiel ... Declan, König der Drachen, liegt nach der Folter schwer verletzt im Kerker der Feinde und hat keine Aussicht darauf, jemals lebend zu entkommen. An was denkt der Gute .... an Alexia!

Aber schön, jedem das Seine. Ich mag es ja, wenn es auch mal bissl schnulzig wird. Und von der Liebe bekommen wir in diesem Buch mehr als genug. Die beiden sind richtige Turteltauben.

Zur Handlung sei gesagt, dass sie keine wirklichen Überraschungen parat hat. Es ist alles ziemlich vorhersehbar. Es gibt keine richtigen Highlights in der Story. Fand ich sehr schade, denn aus der Idee hätte man sehr viel machen können.

Der Schreibstil ist flüssig und die Sätze gut strukturiert. Man kommt schnell in einen Lesefluss und kann daher das Buch auch in kürzester Zeit lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang was einem das Lesen ebenfalls erleichtert.

Das Cover zeigt ein eng umschlungenes nacktes Pärchen, was schon ein deutlicher Hinweis auf den Inhalt des Buches ist. Der Hintergrund ist eine mittelalterliche Burg und ein nach Feuer anmutender Himmel. Schön anzusehen und passend für den Inhalt.
Im Buch selbst gibt es außer den Anfangsbuchstaben eines Kapitels keinerlei weitere Verschönerungen. Schlicht und elegant.


Um es also im Fazit noch einmal auf den Punkt zu bringen. Das Buch ist eine kurzweilige und einfache Lektüre für zwischendurch, jedoch nichts für Leute, die eine rasante Handlung, eine gut durchdachte Welt und starke Charaktere bevorzugen.






Autorenporträt:

 
Meagan Hatfield verfasste schon als Kind Kurzgeschichten und Romane. Dennoch hat sie sich erst zur Tänzerin ausbilden lassen, bevor sie beschloss, ihr Geld mit Schreiben zu verdienen. Sie lebt mit ihren beiden Kindern in Madison, Wisconsin.Volker Schnell, geboren 1962 in Kassel, lebt nach 25 Jahren im Ruhrgebiet und an der Ostsee wieder als freier Autor, Übersetzer und Journalist in Nordhessen. Schulversager, Ausbildungsabbrecher, Milieustudien unter Freaks, Kleinkriminellen und beim Bund. Dann Werbetexter, Chefredakteur verschiedener Magazine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen