Sonntag, 30. September 2012

Duocarns 3: Die drei Könige von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Die drei Könige
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 04. Juni 2012
ASIN: B008968VXA
Seiten: 214 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 3

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 2 Duocarns - Schlingen der Liebe
Band 4 Duocarns - Adam der Ägypter
Band 5 Duocarns - Liebe hat Klauen
Band 6 Duocarns - Ewige Liebe
Band 7 Duocarns - Alien War Planet


Inhalt:

Tervenarius ist in der Anomalie verschollen und auch Solutosan ist vor diesem Schicksal nicht sicher. Hinzu kommt, dass die Duocarns ihre Aufmerksamkeit teilen müssen, denn auf Duonalia ebenso wie auf der Erde treiben die Bacani ihr übles Spiel. Und ihnen ist einfach nicht beizukommen.
Solutosan hingegen muss sich mit einer ganz anderen Gefahr herumschlagen. Er ist auf einem ihm fremden Planeten gestrandet, ohne Nahrung und ohne eine Möglichkeit von dort weg zu kommen. Einzige Möglichkeit ist jetzt, Informationen zu sammeln und nach einer Lösung dieses Dilemmas zu suchen.
Und was ma wohl aus Tervenarius geworden sein?


Leseprobe:

Der energetische Ring verblasste und erlosch.
Solutosan war in die Knie gebrochen und starrte fassungslos auf Ulquiorra, der in seinem von der Anomalie zerfetzten Gewand, zitternd und stöhnend vor ihm auf dem Boden lag. David, die Hände vors Gesicht geschlagen, sank in sich zusammen.
Ulquiorra hatte Tervenarius auf dem Transport verloren. Eine Katastrophe!
Patallia stürzte sofort zu Ulquiorra, kniete sich neben ihn und ergriff mit besorgter Miene dessen Handgelenk. Er maß den Puls und nahm mit der Handfläche eine kleine Blutprobe, die er sofort in seinen Körper einspeiste und analysierte.
Er hob den blanken, kahlen Kopf. Seine tiefgründigen Augen blickten ernst. »Er ist total erschöpft, Solutosan«, sagte er telepathisch zu ihm. »Hilf mir bitte, ihn hinzulegen.«Direkt angesprochen löste Solutosan sich aus seiner Erstarrung und erhob sich schleppend. Er fühlte sich völlig überrumpelt, wusste nur, dass er einen seiner besten Freunde verloren hatte und war Patallia dankbar, dass er in diesem Moment die Anweisungen gab.
Gemeinsam stützten sie Ulquiorra und brachten ihn in einem der Gästezimmer zu Bett. Patallia breitete eine leichte Decke bis über seine Mitte und betrachtete den Torwächter sorgenvoll, dessen schwarzes, langes Haar einen starken Gegensatz zu seinem leichenblassem Gesicht bildete.
»Tervenarius hat einfach losgelassen«, flüsterte Ulquiorra immer wieder. »Er ist einem Ruf gefolgt.«


Meine Meinung:

Wie man sieht ist dies bereits der dritte Band der Duocarns, wer also nicht gespoilert werden will, der sollte erst einmal die ersten beiden Bände lesen ^^

Wow, der dritte Band .... uuuuuund ..... ich bin immer noch mit Begeisterung dabei. Wieder hat es nicht einmal 24 Stunden gebraucht um dieses Buch zu beenden. Die Geschichte der Duocarns ist noch immer spannend, interessant und super abwechslungsreich. Einzige wirkliche Konstante bisher .... die Liebe, denn die kommt auch hier nicht zu kurz.

Endlich wurde auch meine Neugier hinsichtlich Duonalias etwas gemindert. Denn anders als in den Vorgängern spielt dieser Band nicht mehr hauptsächlich auf der Erde, sondern auf gleich vier verschiedenen Planeten. Das Element der Sci-Fi kommt dadurch auch wieder mehr zum Ausdruck. Viel mehr will ich dazu aber auch nicht verraten, denn genau das macht einen gewissen Teil der Spannung aus.

Der seit dem ersten Band bestehende Disput der beiden auf der Erde gestrandeten Parteien scheint zu einem Ende zu kommen. Aber dafür tun sich neue Abgründe auf Duonalia auf, denn endlich sind die Krieger wieder in der Lage ihren Schwur zu erfüllen und ihre Heimat zu beschützen. Doch das scheint leichter gesagt als getan, denn zu lange waren sie fort. Und ihnen fehlen zwei ihrer Brüder, die in der Anomalie verschwunden sind. Einzige Sicherheit ... Solutosan lebt, denn seine Tochter kann ihn weit fort noch immer spüren. Mehr können sie aber leider nicht tun um Solutosan zu retten.

Aber es verschwinden nicht nur Charaktere, sondern es kommen auch Neue hinzu. Die Occabellaner sind ein sehr bunt gemischtes Volk. Da wären die Quinaris unter König Arishar (Erdwesen), die Aquarianer unter König Maurus (Wasserwesen) und die Trenarden unter König Luzifer (Feuerwesen). Und wieder lässt mich diese Phantasie vor Erstaunen den Mund offen stehen lassen wie ein Karpfen.
Mit diesem Volk bekommen es nun auch unsere Duocarns zu tun. Was sich daraus entwickelt sollte aber jeder selber nachlesen.
Ich kann nur sagen, ich war hin und her gerissen ob ich sie verabscheuen, mögen oder doch lieber bemitleiden soll. Ich bin sehr gespannt, wie sie meine Gefühle ihnen gegenüber in den nächsten Bänden entwickeln.

Nun aber zu zwei bekannten Charakteren. Wie schon weiter oben erwähnt kommt auch die Liebe wieder nicht zu kurz. Smu hatte ja bereits mit den Duocarns zu tun. Diesmal läuft er dem Arzt Patallia regelrecht in die Arme .... und dreimal dürft ihr raten, ob er auch da bleibt :p

Jedoch anders als in den Vorgängern sind diese Liebesszenen diesmal etwas dünner gesät. Aber das tut dem Buch in keinster Weise weh, denn es wird das Augenmerk auf ganz andere Aspekte gelegt. Wichtig sind dieses Mal vor allem die Bewältigung der Probleme auf der Erde sowie auf Duocarn und die Odyssee von Solutosan, die zu einem gravierenden Einschnitt führt. Einer davon ist das Aussehen von Solutosan ... man war ich geschockt. Seine schööööönen langen Haare um die ich ihn beneidet habe ...... AB! Einfach weg! *heul*

Entschuldigung für diesen Ausbruch .... und weiter im Text.

Das Cover ist wie schon bei den Vorgängern ein Hinweis auf den Inhalt, denn zu sehen ist Mauron, einer der drei Könige. Die Farben dieses Königs gefallen mir sehr und sind sehr passend für ein Wasserwesen. Es gefällt mir, denn es kommt ohne weitere Schörkel oder Ablenkungen aus.

Der Schreibstil hat sich erneut stark verbessert. Immer leichter kann man der Erzählung folgen. Auch wird die Handlung sehr schnell vorangetrieben, das man gar keine Zeit hat in Langeweile zu verfallen. Dies wird vor allem auch daran liegen, dass zwischen den einzelnen Kapiteln teilweise Zeitsprünge eingebaut sind. Man sollte sich davon jedoch nicht abschrecken lassen, denn es bewahrt somit den Leser vor zu langen und langweiligen Passagen, die sonst wahrscheinlich eingefügt worden wären. Also Hut ab vor dieser Entscheidung.





Wieder ist es Pat McCraw gelungen, mich in den Bann ihrer Geschichte zu schlagen und ich schaffe es nicht mich daraus zu befreien. Erneut freue ich mich auf die Fortsetzung und die neuen Ideen, die mich sicher erwarten.







Autorenporträt


Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.

Samstag, 29. September 2012

Pegasuscitar I - Auf magischen Schwingen von Chris P. Rolls



Autor: Chris P. Rolls
Titel: Pegasuscitar - Auf magischen Schwingen
Originaltitel: ---
Verlag: Fantasy Welt Zone
Erschienen: 25. Mai 2012
ASIN: B0086G31YW
Seiten: 322 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Pegasuscitar Bnd. 1


Inhalt:

Feyk buckelt und ackert den ganzen Tag schwer in einem viel bereisten Gasthof. Schwere körperliche Arbeit und dazu noch die Dienste im Schlafzimmer. Denn er ist ein Chiad, ein Sklave, verkauft vom eigenen Vater. So sieh sein Leben schon viele Jahre aus als er Vigar begegnet. Als er sich um dessen Pferd kümmert bemerkt er etwas selsames. Dieses Pferd hat schimmernde Flügel. Als Vigar davon erfährt klärt er Feyk auf. Vigar ist ein Pegasusreiter, und Feyk ein sogenannter Citar. Damit beginnen Feyks Probleme aber erst recht, denn zwei miteinander im Krieg liegende Reiche wollen ihn jetzt um jeden Preis in ihren Reihen haben. Feyk muss sich entscheiden. Und was sind das für Gefühle, die er für Vigar empfindet. Und wer ist dieser schüchterne junge Mann, der immer in seiner Nähe herumschleicht?


Leseprobe:   (mehr Auskünfte findet ihr hier)

Auf dem Hof des Gasthauses blieb Feyk keuchend stehen. Betont langsam atmete er ein und aus, bemüht, sein hart schlagendes Herz zu beruhigen. Jeder Atemzug tat weh, brannte in seiner Lunge, während er gierig die Luft einsog. Sein Rücken schmerzte von der Anstrengung, den störrischen Holzkarren über den unebenen Waldboden zu zerren. Obwohl er schützende Stoffbahnen um die Hände gebunden hatte und somit die Haut wenigstens nicht aufgeschürft worden war, brannten die Innenflächen wie Feuer. Schweiß bedeckte seinen schlanken Körper, tropfte ihm von der Stirn, verklebte seine Haare und ließ den groben Stoff seines Hemdes unangenehm am Rücken scheuern. Selbst die Muskeln seiner Beine zitterten. Nur allmählich wollte die Anspannung aus seinem Körper weichen.
Regen hatte den Boden seit Tagen aufgeweicht und ihm seine ohnehin harte Arbeit zusätzlich erschwert. Feuchtes Holz wog mehr, ließ sich schwer sägen und noch viel beschwerlicher war es, den Karren durch den feuchten, rutschigen Untergrund zu zerren.
Den ganzen Nachmittag hatte er gebraucht, um genügend Holz zu finden, es in handliche Stücke zu hacken, den Karren damit zu füllen und ihn über den aufgeweichten Weg heim zum Gasthof zu ziehen. Es dämmerte bereits, das Sonnenlicht schwand rotgolden hinten den Bäumen, doch sein Tag war damit noch lange nicht zu Ende. Wenn er das Holz abgeladen hatte, gab es in der Gaststube noch genügend zu tun.
Feyk seufzte unzufrieden. Jaskor, sein Herr und der Besitzer des Gasthofes, würde gewiss nicht zulassen, dass er sich sehr lange ausruhte.
Schneller als befürchtet wurde daraus Gewissheit, denn die Tür der Küche, die auf den kleinen Hof hinaus führte, wurde im selben Moment aufgestoßen. Die Küchenmagd Mirke hatte wahrscheinlich das Poltern des Holzkarrens vernommen. Feyk fluchte verhalten. Vermutlich wusste damit auch Jaskor, dass er wieder da war.
Mirke sah zu ihm herüber und lächelte mitleidig.
„Lass den Holzkarren einfach stehen“, meinte sie müde und wischte sich mit der rechten Hand Schweiß- und Rußspuren aus dem herben Gesicht. Ihr eigenes Los war Feyks ähnlich und als Einzige zeigte sie Verständnis und gelegentlich auch Mitleid. Für alle anderen im Gasthof war er nur eine billige Arbeitskraft.


Meine Meinung:

Pegasuscitar war für mich die zweite Erfahrung aus dem Bereich der Gay-Romance. Und ich kann sagen, ich hab es nicht bereut. Die Idee ist interessant und die Umsetzung durchaus sehenswert.

Sehr gespannt war ich ja auf den Inhalt des Buches. Durch den Titel Pegasuscitar war ich mir schon soweit im Klaren, dass es Pegasoi im Buch geben würde und sie auch einen wichtigen Teil einnehmen würden. Aber was ist nun ein Citar?? Dieser Name wird dann im Buch selbst ziemlich schnell aufgeklärt. Ein Citar ist jemand, der mithilfe seiner magischen Fähigkeiten die Pegasoi erwecken kann. Also ein passender Titel zum Inhalt des Buches.

Und da wir gerade beim Titel sind kommen wir auch gleich noch zum Cover. Vorherrschend sind sehr warme Farben, die einen auf dieses Cover aufmerksam machen. Auf der linken Seite sieht man einen nackten Mann, was mich persönlich sehr freut, und gegenüber einen Pegasus. Also sehr schön abgestimmt auf die Handlung selbst. Ich fühlte mich sofort von diesem Cover angesprochen und freue mich schon sehr auf die Folgenden.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und daher auch sehr leicht zu lesen. Es erfordert keine Anstrengung der Handlung zu folgen und sich in diese Welt fallen zu lassen. Die einzige Eingewöhnung braucht man bei den Namen, was aber nicht weiter schwierig ist. Man kommt ziemlich schnell mit ihnen klar und es ist wie immer eine nette Abwechslung zu den herkömlichen Namen.

Die Welt in Pegasuscitar ist eine fiktive Welt, die dem Leser allerdings durch eine schöne farbige Karte näher gebracht wird. So kann man wunderbar verfolgen, wo die Handlung gerade abläuft und welche Strecken die Charaktere zurücklegen. Diese Welt wurde mit viel Phantasie geschaffen und ich bin sehr hibbelig, noch mehr von ihr zu entdecken.

Zu den Charakteren. Davon gibt es schon in diesem ersten Buch reichlich. Eine bunte Mischung an Leuten, die einfach nicht alle hier genannt werden können. Aber zu den wichtigsten seien ein paar Worte gesagt.

Der Protagonist ist Feyk. Wie schon im Inhalt erwähnt ist er zu Beginn der Handlung ein Sklave. Zwar kann man seine innere Stärke erkennen, doch scheint er sich trotzdem mit seinem Los abgefunden zu haben. Zu groß ist die Angst vor Strafe. Als er diesem Schicksal dann endlich entkommt blüht er auf und wird mutiger. Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung er sich im weiteren noch entwickeln wird.

Vigar ist ein Pegasusreiter. Aber nicht irgendeiner, sondern ein Custor, ein Krieger. Er ist stark und schnell mit seinen Waffen. Aber er verbirgt ebenso eine schwache Seite. Er kann durchaus auch liebevoll sein und seinem Gegenüber das Gefühl geben, das wichtigste zu sein. Er ist auch derjenige, der Feyk aus seinem Los befreit und ihm seine Möglichkeiten aufzeigt.

 Thyon scheint der Gegenpart zu Vigar zu sein. Die beiden bekriegen sich zu Beginn des Buches. Für mich bleibt der Gute sehr schwer einzuschätzen. Einerseits scheint er auf der falschen Seite zu stehen, doch zeigt auch er Anzeichen von Güte und Gefühlen. Man kann nur sehr gespannt sein, wie seine wahre Natur nun wirklich aussieht.

Aldjar ist ein sehr liebenswerter Charakter. Er ist verdammt schüchtern und doch auch immer wieder mutig genug seine Wünsche zu zeigen. Ich hatte ihn schnell in mein Herz geschlossen, ebenso wie unser Feyk. Allerdings tauchen auch hier immer wieder Hinweise auf, dass mehr an ihm dran ist als es scheint. Die Spannung bleibt also auch bei ihm erhalten.

Nun noch zu einem letzten Aspekt ... dem Genre. Wie schon erwähnt gerhört dieses Buch in den Bereich der Gay-Romance. Ich kenne bisher nur eine Reihe aus diesem Genre und natürlich, wer meinen Blog verfolgt wird das wissen, die Mangas. Also war ich sehr neugierig, wie die Autorin dieses Thema behandeln würde. Und ich bin sehr überrascht ... und das im positiven Sinne. Die Liebesszenen zwischen den Charakteren kommen nicht einfach so hoppla hopp daher, sondern sie sind wirklich wunderbar in die Geschichte eingeflochten. Es ist nicht zu überladen und sehr gefühlvoll geschrieben. Bei Lesen stell sich definitiv dieses leise Kribbeln ein .... und so sollte es ja auch sein.



Wer also mutig genug ist, seinen Horizont ein wenig zu erweitern und diesem Genre eine Chance zu geben, der sollte dieses Buch definitiv versuchen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände .... den Achtung, auch hier gibt es wieder einen gemeinen Cliffhanger *seufz*






Autorenporträt:

Unter dem Pseudonym Chris P. Rolls bzw. dem Nickname rihaij schreibe ich überwiegend Homoerotik und Fantasy aber auch andere Storys.  Auf Fanfiktion, BxB, Animexx, myfanfiction, FWZ-Forum, Pitstories und Nickstories habe ich ein paar davon veröffentlicht und es kommen weitere hinzu. Das Angebot reicht von Romanze über Fantasy zu Drama, hin zu lustigen oder romantischen Liebesgeschichten. Immer jedoch steht eine Beziehung unter Männern im Vordergrund.
Ich lebe und arbeite im wunderschönen McPom, dessen traumhafte Landschaften mich immer wieder inspirieren. Viele Ideen entstehen bei langen Ritten durch einsame Kiefernwälder.
Schon früh habe ich heimlich Liebesgeschichten um zwei Männer geschrieben- das Thema hat mich einfach fasziniert. Vermutlich steckt in meinem weiblichen Körper einfach ein schwuler Mann ;-).
Erst vor ca 2 Jahren entdeckte ich, dass ich damit gar nicht so alleine dastehen und begann meine ersten Storys zu veröffentlichen. Bald schon wurde mehr daraus und nun sind meine ersten Bücher (ja, wow, Mehrzahl) erschienen. So geht ein weiterer meiner Lebensträume in Erfüllung.

Freitag, 28. September 2012

Anna Sheehan - Während ich schlief



Autor: Anna Sheehan
Titel: Während ich schlief
Originaltitel: A long, long sleep
Verlag: Goldmann
Erschienen: 17. Oktober 2011
ISBN-10: 3442475651
ISBN-13: 9783442475650
Seiten: 352
Einband: Taschenbuch
Serie: ?
 
 
Inhalt:
 
Was würdest du tun, wenn das Leben, wie du es kennst, für dich entgültig verloren ist. So geht es Rose. Nach 62 Jahren Stasis-Schlaf erwacht sie wieder zum Leben und muss sich dieser Tatsache stellen. Nichts ist mehr so, wie sie es kannte. Alle Menschen, die ihr etwas bedeuteten, sind tot.
Nur sehr langsam kann sie sich in diese neue Welt integrieren. Dabei hilft ihr Bren, der ihr zum Freund wird .... und vielleicht auch mehr. Und Otto, der einen gewissen Teil ihres Schicksal mit ihr teilt - die Einsamkeit und das unverstanden sein.
Doch schon ziehen die nächsten dunklen Wolken am Horizont auf. Denn eine finstere Gestalt verfolgt Rose und scheint bis zum Äußersten gehen zu wollen um sein Ziel zu erreichen ...


Leseprobe:

Stets hatte ich mich so lange wie möglich an meine Stase-Träume geklammert. Es war ein Spiel, das ich  spielte, diese nebelhaften Bilder, die so leicht entschlüpften, zu verfolgen und einzufangen. Ich versuchte, in der Stasis zu bleiben, mein Herz weiter so langsam schlagen zu lassen, dass ich nichts fühlte, meine Lunge nicht aufzuwecken. Ein- oder zweimal schaffte ich es, so lange in dem Zustand zu verharren, dass meine Mutter Panik bekam und die Lebensrettungsfunktion einschaltete.
Als mir daher die leuchtend blaue Meereslandschaft, an der ich festhalten wollte, entrissen wurde, nicht durch eine Hand, sondern durch Lippen auf meinem Mund, erschrak ich. Ich atmete heftig durch die Nase ein und  setzte mich kerzengerade auf, wobei ich mit dem Kopf gegen meinen mutmaßlichen Retter stieß.
Ich sah nichts. Alles war undeutlich und tat weh, als würde ich nach Tagen im Dunkeln in ein grelles Licht  blicken. Eine unbekannte Stimme rief unbekannte Worte: »Heiliger Koit, du lebst!«
Ich war völlig orientierungslos und suchte nach etwas Vertrautem. »Wo ist Mom?«


Meine Meinung:

Ich bin platt. So hab ich mich nach der letzten Seite des Buches gefühlt. Was für ein grandioses Buch. Konnte es nicht aus der Hand legen.

Aber mal von Anfang an. Die Idee? Dornröschen trifft auf Realität. Interessant und mit viel Potenzial. Und unglaublich gut umgesetzt. Die Handlung startet von der ersten Seite an rasant und lässt einen nicht mehr los. Man fühlt richtig mit Rose mit und muss sich mit ihrer Lage auseinander setzen, denn die Handlung wird aus Sicht von Rose erzählt. Somit bekommt der Leser einen ziemlich guten Eindruck von ihrer Gefühlswelt.

Rose ist eine 16-jährige in einem nunmehr 100 Jahre altem Körper. Die Stasis bewirkte bei ihr einen Stopp des Wachstums. Schon ihr ganzes Leben geht sie immer mal wieder in Stasis. Doch wird sie nach einer bestimmten Zeit immer wieder raus geholt. Doch dieses Mal geht es schief und sie kommt erst nach 62 Jahren wieder frei. Dies ist jetzt die Hürde, die sie nehmen muss. Ihre gewohnte Welt ist weg und sie ist allein unter Fremden. Doch man kann durch das gesammte Buch hinweg ihre tolle Entwicklung mitverfolgen. Vom schwachen Opfer hin zu einer starken Persönlichkeit, die sich nichts vorschreiben lässt. Sie war mir sofort sympatisch.

Bren, ihr Retter ist wie der schillernde Ritter. Er bietet ihr die Freundschaft an und hilft ihr bei allem, was so anfällt. Er ist ebenfalls ein starker Charakter und entwickelt sich im Buch weiter. Das zu beobachten macht sehr viel Spaß, auch wenn man ihm kurzzeitig mal lieber den Kopf abgerissen hätte. Durch seine charmante Art bekommt er noch die Kurve.

Otto ist etwas ganz besonderes. Er ist ein Außenseiter wie Rose, jedoch auf eine ganz andere Art. Zuerst scheint er Rose in keinster Weise leiden zu können und sie zu meiden. Als sie jedoch einen schriftlichen Kontakt aufbauen kommen auch sie sich näher und Otto wird zu einer wichtigen Stütze für Rose. Ein Freund, mit dem sie über fast alles reden kann. Und auch Otto öffnet sich ihr und hilft ihr, wo es nur geht.

Noch viele weitere Charaktere bevölkern diese futuristische Welt. Sie alle hier zu nennen wäre zu viel des Guten. Sagen wir einfach, es ist ein bunter Mix an Charakteren die man entweder liebt, hasst oder die einem gleichgültig sind. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig ihnen zuzusehen und mit ihnen zu agieren.

Zu diesem Lesevergnügen trägt außerdem der leicht zu lesende Schreibstil bei. Er ist einfach gehalten und eventuell auftretende Probleme mit dem Verständnis einiger Wörter werden mit gut verständlichen Erklärungen ausgeräumt.

Von Anfang an wird man tief in die Geschehnisse hinein gezogen. Das tolle dabei ist, dass die Handlung nicht nur geradlinig verläuft, sondern immer wieder Erinnerungen von Rose an ihr früheres Leben eingebaut werden. Sie werden allerdings so geschickt darin verwoben, das das auf keinen Fall störend wirkt sondern viel eher zum Verständnis so mancher Situation beiträgt. Toll gelöst.

Zur Aufmachung des Buches fällt mir fast nichts anderes ein als wunderbar. Das Cover hat mich gleich angesprochen. Ein junges Mädchen ist darauf zu sehen, schlafend. Außerdem ist sie von einer Schicht Eis umgeben. Klare Hinweise auf die Handlung. Rose in ihrem Stasis-Schlaf, für die die Zeit eingefroren ist. Die dazu umgebenden dunklen Farben passen zur gesamten Stimmung des Buches.
Zu Beginn wird der Leser dann von einem Gedicht begrüßt. Einmal in Englisch und einmal, für's bessere Verständnis, in Deutsch. So einen Einstieg finde ich persönlich immer sehr stimmungsvoll.
Die Kapitel werden einfach übertitelt mit einem eigenen Schrifttyp, der sich dann auch beim ersten Buchstaben das Kapitels wiederfindet.

Einziges Fragezeichen bleibt für mich, ob es eine Fortsetzung geben wird. Von der Story her ist das durchaus denkbar, denn einige Punkte bleiben ungeklärt und der Leser wird dadurch mit einem Gefühl der Unvollständigkeit zurückgelassen. Zwar gibt es Gerüchte, dass es einen Folgeband geben soll, doch ob und wann dieser erscheint steht noch nicht fest. Man kann also gespannt sein.


 
Zum Schluss kann ich nur sagen .... lest es. Es war einfach eine wunderbare Geschichte, die mich sehr faszinierte, denn in einer solchen Situation würde ich mich unter keinen Umständen befinden wollen.








Autorenporträt:

 
Ihre erste Geschichte veröffentlichte Anna Sheehan mit 16 Jahren als Fortsetzungsroman in einer
Lokalzeitung, seitdem ist sie mit ganzer Leidenschaft Schriftstellerin.
Mittlerweile ist sie regelmäßig zu Gast bei der Pacific Northwest Writers Association, die ihre Arbeit mit einem Stipendium auszeichnete. 
»Während ich schlief« ist Anna Sheehans großes Romandebüt. Sie lebt auf einer einsam gelegenen Farm in  Oregon und schreibt bereits an ihrem nächsten Buch.

Donnerstag, 27. September 2012

Duocarns 2: Schlingen der Liebe von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Schlingen der Liebe
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 09. April 2012
ASIN: B007SW6XIQ
Seiten: 200 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 2

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 3 Duocarns - Die drei Könige
Band 4 Duocarns - Adam der Ägypter
Band 5 Duocarns - Liebe hat Klauen
Band 6 Duocarns - Ewige Liebe
Band 7 Duocarns - Alien War Planet


Inhalt:

Nachdem sich die Duocarns nun endlich an ihr Leben auf der Erde gewöhnt haben müssen sie sich nun um das Problem mit den Bacanis kümmern. Aber das ist leichter gesagt als getan, denn die Erde ist groß und sie können sich nur auf sich selbst verlassen.

Bran, der Boss der Bacani, entwickelt zusammen mit dem Chemiker Ron eine neue Droge - Bax. Und diese fasst schneller Fuß auf dem Markt, als es den Duocarns lieb sein kann. Als sie sich auf die Fährte der Bacanis konzentrieren stoßen sie von unerwarteter Seite auf Hilfe. Maureen, eine Menschenfrau, hat bereits mit Ron Bekanntschaft geschlossen und ist nun bereit, den Duocarns zu helfen. Und auch von ganz anderer Seite bekommen sie Hilfe, mit der sie nie gerechnet hätten.
Und wer sind die Besucher, die plötzlich bei den Duocarns auftauchen?


Leseprobe:    (für mehr klicke hier)

Was hast du dir nur dabei gedacht, Chrom?« Solutosan starrte seinen Navigator prüfend an. Chroms unkalkulierbarer Ausflug ins Internet ärgerte ihn.
Auf der anderen Seite hatten sie endlich einen handfesten Beweis für die Existenz ihrer Erzfeinde auf der Erde! Seit sie gestrandet waren, suchten sie nach so einem Hinweis – also würde er seine Kritik an Chrom in Grenzen halten. Das Foto der Bacani-Frau plus deren Hotmail Adresse war natürlich nur eine karge Information, an die sie anknüpfen mussten – aber immerhin, es war ein Anfang.

Er blickte in die Runde seiner Männer, die alle nachdenklich im Computerraum auf den Stühlen kauerten. Das Hecheln der Wölfin Lady und das Surren der Computer-Lüfter waren die einzigen Geräusche in dem mit Rechnern vollgestellten Zimmer, im Keller des Duocarn Hauses in Seafair.
Chrom kratzte sich verlegen mit seiner Kralle am Kopf und sah zu der, ihn mit ergebenem Blick betrachtenden, Wölfin an seiner Seite. »Ich habe wohl Lady - «, gestand er telepathisch, »aber ich hätte doch lieber eine zweibeinige Freundin. So jemanden findet man auf der Erde nun mal auf einer Internet Dating-Page.«
Tervenarius warf Chrom einen wütenden Blick zu. »Aber warum, zum Vraan, hast du der Bacani Davids Foto geschickt?«


Meine Meinung:

Innerhalb weniger Stunden habe ich dieses Buch verschlungen. Und wie schon Teil 1 konnte mich auch diese Fortsetzung der Geschichte um die Duocarns überzeugen.

Die Handlung setzt genau da an, wo sie im ersten Teil aufhört. Und sofort ist man wieder drin in den Geschehnissen. Und wie auch schon im Vorgänger geht es Schlag auf Schlag. Man kommt nicht dazu, das Buch mal wegzulegen sondern muss einfach die nächste und wieder die nächste Seite lesen, weil man wissen will, wie es ausgeht.

Im Vordergrund steht natürlich immer noch die Jagd nach den Bacanis. Diese haben sich nämlich auch ziemlich gut an die Begebenheiten auf der Erde angepasst und sind gar nicht so leicht zu finden, wie die Duocarns das gerne hätten. Außerdem können sie ja auch nur verdeckt und unerkannt nach den Bacanis suchen, denn Aufsehen dürfen sie auf keinen Fall erregen.

Hinzu kommen dann natürlich auch die ganz alltäglichen Sorgen, wie sie jeder von uns kennt .... naja, fast ;)
Da wäre zum einen Pan, das Hybriden-Junge von Lady und Chrom, der immer wieder seinen eigenen Kopf durchsetzen will und damit nicht immer die Zustimmung der Eltern oder der Krieger erhält. Dann wäre da noch die Schwangerschaft von Aiden, die immer wieder Grund zur Besorgnis liefert. Und zwei neue Menschen, die in die Ereignisse mit hineingezogen werden. Es bleibt also weiterhin spannend.

Und auch die Liebe kommt in diesem Band nicht zu kurz. Wir haben ja schon im ersten Band zwei Pärchen vorgestellt bekommen .... Aiden und Solutosan .... Tervenarius und David.
Damit geht es in diesem Band auch unverblümt weiter. Diesmal ist Xanmeran an der Reihe. Er verliebt sich in die schöne Erdenfrau Maureen. Diese hält ihn für einen Indianer und kommt dadurch auch ziemlich schnell in ein Gespräch mit ihm. Als sie dann seine Andersartigkeit erkennt muss sie sich entscheiden ob sie sie annehmen kann oder sich davon macht ...

Wie man also sieht ist das Buch wieder gespickt mit spannenden, prickelnden und herzzereißenden Szenen, die sich grandios zu einem Puzzle zusammenfügen und den Leser in ihren Bann ziehen. Viel Phantasie und Ideenreichtum lassen den Leser in diese Welt eintauchen und vollkommen die Zeit vergessen.

Der Schreibstil ist wie schon im Vorgänger flüssig und gut verständlich. Die Ungewöhnlichkeit der Namen ist diesmal kein Hindernis mehr, denn sie sind ja bereits aus dem ersten Teil bekannt. Für alle, die damit dennoch Schwierigkeiten haben befindet sich auch in diesem Band wieder eine Liste der Namen und Charaktere, die im Buch vorkommen.

Das Cover hat mich gleich interessiert. Dieser Teil war ja der erste, den ich mir bei Amazon geladen hatte. Zu sehen sind Xanmeran und Maureen in einer liebevollen Umarmung. Dabei kann man die Dermastrien von Xanmeran sehen, die er als eine Art Hände oder aber Waffen einsetzen kann. Also sehr interessant und die Neugier weckend. ^^

Und auch hier wieder zwei Bildchen .... für mehr klicke einfach hier

     

Auch der zweite Teil der Reihe um die Duocarns konnte mich voll und ganz überzeugen. Einziger Wermutstropfen ist mal wieder das Ende. Wie schon Teil 1, nur um einiges Schlimmer .... ein riesiger, fetter Cliffhanger *grummel*







Autorenporträt


Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.

Mittwoch, 26. September 2012

Tolkien, J.R.R. - Der Herr der Ringe: Die Gefährten



Autor: J.R.R. Tolkien
Titel: Der Herr der Ringe - Die Gefährten
Originaltitel: Fellowship of the ring
Verlag: Klett-Cotta
Erschienen: 01. Juni 2001
ISBN-10: 360893541X
ISBN-13: 9783608935417
Seiten: 526
Einband: Taschenbuch
Serie: Der Herr der Ringe 1

Bnd. 2 - Die zwei Türme
Bnd. 3 - Die Wiederkehr des Königs


Inhalt:

Mittelerde schwebt in Gefahr, denn der dunkle Herrscher Sauron ist wieder erwacht und sucht jetzt nach seinem Ring. Dieser befindet sich jedoch an einem Ort, an dem ihn niemand erwarten würde, nämlich im Auenland. Er ist im Besitz von Bilbo Beutlin, einem Hobbit.
Genau zu dieser Zeit vermacht er ihn seinem einzigen Verwandten, Frodo Beutlin. Diesem fällt es nun zu den Ring aus dem Auenland fortzubringen. Denn die dunklen Reiter sind schon auf der Suche nach dem Ring. Frodo macht sich nun auf nach Bruchtal, um Rat bei den Elfen zu suchen. Begleitet wird er dabei von Samweis (Sam) Gamdschie, seinem Diener. Und auch Meriadoc (Merry) Brandybock und Peregrin (Pippin) Tuk begleiten ihn auf dieser Reise. Unterwegs begegnen sie noch Streicher, einem Waldläufer. Allerei Gefahren begegnen ihnen auf ihren Reisen durch Mittelerde und der Feind rückt immer näher. Was soll mit dem Ring geschehen? Und wer soll die Verantwortung dafür übernehmen?


Leseprobe:

Als Bilbo Beutlin von Beutelsend ankündigte, dass er seinen bevorstehenden einundelfzigsten Geburtstag mit einem rauschenden Fest zu feiern gedenke, begann in Hobbingen ein erregtes Getuschel.
Bilbo war sehr reich und sehr eigensinnig, und mit seinem auffälligen Verschwinden und seiner unerwarteten Rückkehr vor sechzig Jahren hatte man im Auenland nicht mehr aufgehört, sich über ihn zu wundern. Um die Reichtümer, die er von seinen Reisen mitgebracht hatte, war längst eine Ortslegende entstanden: Was auch die älteren Leute dazu sagen mochten, die Jüngeren glaubten zu wissen, dass der Bühl von Beutelsend voller Stollen war, in denen Schätze gespeichert lagen. Und als ob der Gerüchte noch nicht genug wären, gab auch seine gar nicht altersgemäße Jugendfrische einigen Grund zur Verwunderung. Die Jahre vergingen, aber Herr Beutlin schienen sie nichts anhaben zu können. Als er neunundneunzig war, fing man an, davon zu reden, dass er sich "gut gehalten" habe; doch wäre die Feststellung, dass er sich überhaupt nicht verändert hatte, der Wahrheit näher gekommen. Manche meinten kopfschüttelnd, dies alles sei wohl ein bisschen zu viel des Guten; irgendwie war es ungerecht, das jemand, der sich schon einer (dem Augenschein nach) ewigen Jugend erfreute, auch noch ein (dem Vernehmen nach) unerschöpfliches Vermögen besaß.
"Irgendwann wird er dafür bezahlen müssen", sagten sie. "Das ist nicht natürlich und wird noch übel ausgehen!"


Meine Meinung:

Der Hype um den Herrn der Ringe ist noch immer ungebrochen. Es gibt immer wieder Neuauflagen der Bücher und man kommt einfach nicht an ihm vorbei.
Selbst ich hatte die Filme gesehen und mir die Musik zum Film angehört. Was jetzt noch fehlte waren die Bücher. Also ab zum einkaufen und die Bücher geholt. Nun lagen sie in meinem Regal ohne gelesen worden zu sein.
Dank einer Freundin hab ich sie nun endlich angefangen, denn wir lesen sie gemeinsam in unserer kleinen Aktion "Kapitel für Kapitel".

Und ich muss sagen, oh man, warum hab ich so lange damit gewartet. Das ist Fantasy auf dem höchsten Level. J.R.R. Tolkien hat hier eine Welt geschaffen, die ihresgleichen sucht. Diese Welt ist riesig! Gebirge, Täler, Wiesen, Moore, Seen ..... alles findet sich in dieser Welt wieder, detailreich beschrieben und absolut stimmig.

Hinzu kommen dann auch noch die Wesen, die in dieser Welt leben. Da gibt es Menschen, Elben, Orks, Zwerge und Hobbits. Jede Rasse hat ihre gut durchdachten Merkmale und Eigenschaften. Nichts hat der Autor hier dem Zufall überlassen. Mit viel Liebe zum Detail werden dann die Charaktere herausgeformt, die ihr Schicksal annehmen und das Unmögliche versuchen. Wahnsinn.

Hier jetzt auf alle Charaktere genauer einzugehen würde einfach den Rahmen sprengen, also versuche ich mich kurz zu halten.
Frodo, der Ringträger, ist ein kleiner Hobbit. Er ist so unerfahren, dass es schon wieder niedlich ist. Er macht sich auf die Reise und wächst mit den Umständen, die ihm das Schicksal auferlegt.
Hilfe bekommt er dabei von Sam, ebenfalls einem Hobbit und Frodo's Diener. Sam ist mutig und so überaus loyal, das man ihn einfach lieb haben muss.
Merry und Pippin, ebenfalls Hobbits, sind ein bisschen draufgängerisch. Sie geraten immer wieder in Schlamassel hinein, aus dem sie sich nur schwer wieder befreien können.
Dann hätten wir noch Gandalf, den Zauberer. Er scheint sehr weise zu sein und sein Alter ist nicht wirklich abschätzbar. Er steht treu zu einer Sache und gibt alles dafür.
Streicher, oder besser gesagt Aragorn, ist ein Waldläufer und kennt sich hervoragend in der Natur aus. In ihm schlummert so manche Überraschung.
Gimli, der Zwerg, ist ein eher mürriger und auch streitlustiger Geselle. Und doch bleibt er loyal an der Seite seiner Freunde.
Zu guter Letzt nenne ich noch Legolas, den Elb. Ausgeglichen und besonnen. Außerdem ein hervoragender Schütze mit Pfeil und Bogen.

Und das sind nur ein Bruchteil der Charaktere, die im Buch vorkommen. Meiner Meinung nach aber die wichtigsten.

Zur Story selbst kann man ebenfalls unheimlich viel erzählen. Kurz gesagt, die Handlung ist sehr genau durchdacht und zu Papier gebracht. Alles fügt sich Glied um Glied zu einem imposanten Gewebe zusammen. Dabei wechselt Spannung immer mal wieder mit erholsameren Phasen. Für mich war das sehr reizvoll. Denn trotz dieser ruhigeren Abschnitte wird die Handlung konsequent voran getrieben und es kann einfach keine Langeweile aufkommen.

Der Schreibstil ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Zum einen sollte man aber nicht vergessen, dass die Bücher bereits zwischen 1936 und 1949 geschrieben wurden und zum anderen man sich mit ein bisschen Geduld sehr schnell reinlesen kann. Die Sätze sind gut durchdacht und an sich ist der Schreibstil recht flüssig.
Die Kapitel sind stellenweise sehr lang, was mich allerdings nicht weiter gestört hat, da sie immer wieder von kleineren Abschnitten unterbrochen sind. Also auch hier kein Grund abgeschreckt zu sein.

Zum Buch selbst. Das Cover ist grün mit einem blauen, für mich nicht identifizierbaren Gebilde. Das einzige was ich erkennen kann ist das goldene Auge. Auf was das ganze allerdings hindeuten soll erschliest sich mir daraus nicht wirklich. Aber trotzdem finde ich es schön ^^
Im Buch selbst gibt es zwei Karten, die dem Leser das Verständnis für die gesamte Welt näher bringen. Man kann dadurch sehr genau verfolgen, wo sich die Gefährten zu welcher Zeit aufhalten.
Außerdem werden die Schriften der Völker teilweise im Text mit dargestellt und natürlich dann auch eine Übersetzung dafür geliefert.
Und im ganzen Buch findet man Gedichte, die zum einen Lieder darstellen sollen, zum anderen Legenden oder einfach nur gewisse Begebenheiten.







Ich kann also voller Überzeugung sagen, dass es sich lohnt, dieses Buch zu lesen. Man sollte sich definitiv von dieser imposanten Welt gefangen nehmen lassen und mit Frodo durch Mittelerde wandern. Es lohnt sich!





Autorenporträt:

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3.1.1892 in Bloemfontein (Südafrika) geboren.
Die Kindheit Tolkiens war geprägt durch den frühen Tod der Eltern; sein Vater Arthur Reuel starb 1896 in Südafrika, seine Mutter Mabel 1904 in Birmingham. Noch vor dem Tod Arthurs war Mabel mit ihren beiden Söhnen aus gesundheitlichen Gründen nach Birmingham gezogen, wo sie diese zunächst selber unterrichtete, bis sie eine grammar school besuchen konnten. Nach der Konversion der Mutter zum Katholizismus 1900 wurden die beiden Söhne katholisch erzogen, nach ihrem Tod wurde Father Francis Morgan, ein katholischer Priester aus dem von John Henry Newman gegründeten Oratorium in Birmingham, deren Vormund.
Zeit seines Lebens war Tolkien praktizierender Katholik mit ausgeprägter Spiritualität und Frömmigkeit. Schon während seiner Kindheit und Schulzeit zeigt sich seine Begeisterung für Sprachen, so erfand er schon sehr früh eine eigene Sprache, und seine literarische Begabung, die sich in mehreren Gedichten niederschlug. Nach der Schulzeit studierte Tolkien zunächst Klassische Philologie, später englische Philologie in Oxford. Während des Ersten Weltkrieges legte er im Sommer 1915 die Abschlußprüfung in englischer Sprache und Literatur mit Auszeichnung ab, anschließend wurde er zu den Lancashire Fusiliers einberufen.
1914 verlobte er sich mit Edith Bratt; sie heirateten im März 1916.
Im Juni wurde er in Frankreich eingesetzt und nahm an der Schlacht an der Somme als Fernmeldeoffizier teil. Dabei erkrankte er an Grabenfieber und kehrte zur Genesung nach England zurück.Während eines Genesungsurlaubs in Great Haywood begann er neben Gedichten auch mythologische Geschichten zu schreiben, die “Books of Lost Tales”, die die Grundlage für seine spätere Mythologie (ein großer Teil der späteren Fassungen wurde von seinem Sohn Christopher in “The Silmarillion” veröffentlicht) bilden sollten. Die Arbeit an diesen und anderen Geschichten sollte einen Großteil seiner Arbeitszeit in Anspruch nehmen.
1917 wurde sein erster Sohn John geboren, der katholischer Priester wurde.
Nach dem Kriegsende kehrte er mit seiner Familie nach Oxford zurück und arbeitete am New Englisch Dictionary. 1920 wurde er Reader in English Language an der Universität in Leeds und sein zweiter Sohn Michael geboren. Die Universität Leeds richtete 1924 eigens für Tolkien eine Professur für englische Sprache ein, ein Jahr später wurde er zum Rawlinson- und Bosworth-Professor für Angelsächsisch in Oxford gewählt. Sein Sohn Christopher wurde 1924, seine Tochter Priscilla 1929 geboren. Während dieser Zeit arbeitete er immer wieder an den Geschichten des Silmarillion, gegen 1930 begann er auch “The Hobbit” zu schreiben.
In den dreißiger und vierziger Jahren war Tolkien wie C.S. Lewis und Charles Williams Mitglied der “Inklings”, eines Kreises christlicher Denker und Autoren. “The Hobbit” wurde 1936 fertiggestellt, vom Verlag Allen & Unwin zur Veröffentlichung angenommen und erschien 1937. Nach dessen Erfolg schrieb Tolkien an einer Fortsetzung, aus der “The Lord of the Rings” wurde. 1945 wurde er zum Merton-Professor für englische Sprache und Literatur in Oxford gewählt.
1949 war “The Lord of the Rings” abgeschlossen. Aufgrund längerer Verlagsverhandlungen erschienen die ersten beiden Bände erst 1954, der dritte 1955. Dieses Werk verkaufte sich sehr gut, zum Kultautor unter Studenten wurde T. in den 60er Jahren durch eine nicht autorisierte Taschenbuchausgabe in den USA. Nach öffentlichem Protest zog der Verlag diese Ausgabe zurück und beteiligte Tolkien am Gewinn.
Nach seiner Pensionierung 1959 arbeitete er weiter an seiner Mythologie, die er bis zu seinem Tod nicht abschließen sollte, und zog 1968 mit seiner Frau in die Nähe von Bournemouth, kehrte aber nach dem Tod Ediths 1971 nach Oxford zurück. Bei einem Besuch bei Freunden in Bournemouth starb Tolkien am 2. September 1973.
Tolkien erhielt verschiedene Ehrungen, so u.a. 1954 Ehrendoktorate der Universitäten Dublin und Lüttich, 1972 eines der Universität Oxford sowie im selben Jahr den C.B.E.

Hatfield, Meagan - Der letzte Drachenlord



Autor: Meagan Hatfield
Titel: Der letzte Drachenlord
Originaltitel: Shadow of the Vampire
Verlag: Mira
Erschienen: 12. März 2012
ISBN-10: 386278309X
ISBN-13: 9783862783090
Seiten: 300
Einband: Taschenbuch


Inhalt:

Declan Black wird nach dem Tod seiner Eltern zum König der Drachen. Doch diese Aufgabe zu übernehmen ist nicht so leicht. Denn er muss sein Volk schützen .... und dazu gehört auch, sie gegen die Vampire zu verteidigen. Die beiden Völker leben bereits seit unzähligen Jahren in Feindschaft. Doch erschwerend kommt noch hinzu, dass seine Eltern von den Vampiren gefoltert und getötet wurden. Es gibt nur noch einen Weg - Rache!
Doch auch dieses Vorhaben scheint zu scheitern, denn Declan fällt in die Hände der Feinde. Alexia, die Prinzessin der Vampire nimmt ihn gefangen. Doch das mehr als in einer Hinsicht. Sie scheint so ganz anders zu sein, als er erwartet hat.
Und was ist mit dem Kristall der Draco, der mächtigsten Waffe. Welches Volk wird ihn in die Hand bekommen?


Leseprobe:

Sie hatte sichergestellt, dass es keine Leichen geben würde, die sie begraben konnten.
Hass und Wut lasteten schwer auf den Schultern von Declan Black, die von seiner plötzlichen Verantwortung als König sowieso schon niedergedrückt genug waren. Seit die Nachricht vom Tode seiner Eltern in der Drachenhöhle eingetroffen war, ging Declan nur ein einziger Gedanke durch den Kopf, nämlich dass sie nicht in der Lage gewesen waren, ihre Leichen zu bergen, und sie ordnungsgemäß zu bestatten. Jeder einzelne Drace ihrer Sippe war auf den Berg gekommen, um sich von seinem König und der Königin zu verabschieden und Declan in sein neues Amt einzuführen. Aber die Königin der Vampire hatte dafür gesorgt, dass sie ihre uralten Sitten und Gebräuche nicht einhhalten konnten.
Denn es gab keine Leichen die sie begraben konnten.
Declan konnte keinen anderen Gedanken fassen.
Außer Rache.


Meine Meinung:

Aaaalso, ich hatte mich ja sehr auf das Buch gefreut .... und nun? Ich weiß auch nicht. Hier eine ordentliche Meinung zu haben ist gar nicht so leicht.

Zuerst einmal finde ich die Idee schön. Vampire gegen Drachen - wer wird wohl stärker sein? Dieser Vergleich birgt viele Möglichkeiten. Nur leider ist das gegeneinander in diesem Buch ziemlich schlecht weggekommen. Zwar gab es ein paar kleinere Kämpfe, aber so richtig zur Sache ging es nie.

Aber ok, ich hab ja kein Action-Buch erwartet. Sollte also nicht weiter schlimm sein. Was mich dann aber doch gestört hat war, dass man die beiden Völker nicht wirklich kennen lernt. Zwar bekommt man immer mal ein paar Bröckchen hingeworfen, aber das man die Welt des Buches richtig versteht - Fehlanzeige. Das hat mich dann doch etwas enttäuscht.

Und was dem ganzen dann noch die Krone aufsetzt sind die relativ farblosen Charaktere. Die einzigen, die wir etwas näher kennenlernen sind Declan und Alexia. Was aber auch sehr schnell langweilig wird, da die beiden nur Augen füreinander haben. Als Beispiel ... Declan, König der Drachen, liegt nach der Folter schwer verletzt im Kerker der Feinde und hat keine Aussicht darauf, jemals lebend zu entkommen. An was denkt der Gute .... an Alexia!

Aber schön, jedem das Seine. Ich mag es ja, wenn es auch mal bissl schnulzig wird. Und von der Liebe bekommen wir in diesem Buch mehr als genug. Die beiden sind richtige Turteltauben.

Zur Handlung sei gesagt, dass sie keine wirklichen Überraschungen parat hat. Es ist alles ziemlich vorhersehbar. Es gibt keine richtigen Highlights in der Story. Fand ich sehr schade, denn aus der Idee hätte man sehr viel machen können.

Der Schreibstil ist flüssig und die Sätze gut strukturiert. Man kommt schnell in einen Lesefluss und kann daher das Buch auch in kürzester Zeit lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang was einem das Lesen ebenfalls erleichtert.

Das Cover zeigt ein eng umschlungenes nacktes Pärchen, was schon ein deutlicher Hinweis auf den Inhalt des Buches ist. Der Hintergrund ist eine mittelalterliche Burg und ein nach Feuer anmutender Himmel. Schön anzusehen und passend für den Inhalt.
Im Buch selbst gibt es außer den Anfangsbuchstaben eines Kapitels keinerlei weitere Verschönerungen. Schlicht und elegant.


Um es also im Fazit noch einmal auf den Punkt zu bringen. Das Buch ist eine kurzweilige und einfache Lektüre für zwischendurch, jedoch nichts für Leute, die eine rasante Handlung, eine gut durchdachte Welt und starke Charaktere bevorzugen.






Autorenporträt:

 
Meagan Hatfield verfasste schon als Kind Kurzgeschichten und Romane. Dennoch hat sie sich erst zur Tänzerin ausbilden lassen, bevor sie beschloss, ihr Geld mit Schreiben zu verdienen. Sie lebt mit ihren beiden Kindern in Madison, Wisconsin.Volker Schnell, geboren 1962 in Kassel, lebt nach 25 Jahren im Ruhrgebiet und an der Ostsee wieder als freier Autor, Übersetzer und Journalist in Nordhessen. Schulversager, Ausbildungsabbrecher, Milieustudien unter Freaks, Kleinkriminellen und beim Bund. Dann Werbetexter, Chefredakteur verschiedener Magazine.

Dienstag, 25. September 2012

Und mein dritter Award

Wieder einmal kann ich mich über einen Award freuen .... nämlich diesen hier ....






Vielen Dank dafür an Juliana Fabulas fantastische Welt der Bücher :)



Zu den Regeln:

  • Jede Person, die getaggt wurde muss 11 Dinge über sich schreiben
  • Jede Person muss auch die 11 Fragen des Taggers beantworten
  • Jede Person muss sich wiederum 11 neue Fragen überlegen
  • Jede Person muss sich dann 11 Blogger aussuchen, welche weniger als 200 Leser haben
  • Wenn die Auswahl getroffen ist, muss dies natürlich den Bloggern mitgeteilt werden
  • Zurück taggen ist nicht erlaubt




11 Dinge über mich:


1. Ich bin 27 und wohne immer noch im Hotel Mama.
2. Mein Zimmer ist 8m² groß und bis obenhin voll gestopft mit Büchern ... wer hätte das gedacht?
3. Außer normalen Büchern liebe ich auch Mangas .... und das sind nicht nur Comics für Kinder!! ;)
4. Ich rede sehr oft mit mir selber. (Das macht mir selber Angst)
5. Was wäre die Welt ohne Internet .... definitiv nichts für mich.
6. Ohne Musik kann ich nicht leben ... sie läuft bei mir immer und überall.
7. Ich liebe die Nacht .... wahrscheinlich der Grund warum ich nie zeitig schlafen gehe ^^
8. Ich kann an keinem Buchladen vorbei gehen ohne zumindest mal reinzuschauen.
9. Mein Hobby? Reiten. Hab nur leider sehr wenig Zeit dafür.
10. Manchmal wünsche ich mir wie bestimmte Romanfiguren in die Vergangenheit 
reisen zu können. Das Leben dort war sicher oftmals sehr interessant.
11. Ich liebe meine Familie und meine Freunde ... ^^


Und jetzt die 11 Fragen: 

1. Was liest du lieber Hardcover oder Taschenbuch? 
Ich lese lieber Hardcover, weil die keine Leseknicke bekommen können ;)
 
2. Was bevorzugst du Kindle oder echtes Buch?
Natürlich ein echtes Buch, denn die riechen besser. Und sie sehen im Regal einfach besser aus ^^
 
3. Welches Genre liest du am liebsten?
Fantasy
 
4. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?
Der Herr der Ringe - Die Gefährten von J.R.R. Tolkien
 
5. Was war in diesem Jahr dein absolutes Buchhighlight?
Touched - Der Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson. Die Geschichte hat mich einfach gefangen genommen und ich warte sehnsüchtig auf den zweiten Teil.
 
6. Welches war der totale Flop?
Ankhaba von Gunther Dueck .... hab ich abgebrochen .... absolut gruselig
 
7. Auf welche Neuerscheinung diesen Jahres freust du dich am meisten?
Hach, da gibts einfach zu viele um mich hier festzulegen
 
8. Welche Buchverfilmung fandest du dieses Jahr am besten?
Die kommt erst noch .... oder besser 2 ... Der Hobbit und Twilight ..... denn ich gehe einfach mal davon aus das sie super werden (denn ich war dieses Jahr zu noch keiner Buchverfilmung im Kino)
 
9. Auf welche Buchverfilmung freust du dich 2012/2013 am meisten?
Da ich ja 2012 schon abgehakt habe sage ich jetzt einfach mal "Seelen", was ja 2013 in die Kinos kommen soll ^^ 

10. Hast du Shades of Grey schon gelesen nach dem alle so verrückt sind? (PS: Ich nicht xD)
Bisher noch nicht .... hab aber beide bisher erschienenen Bücher schon im Schrank stehen und eine Leseprobe gelesen ;)
 
11. Welcher ist dein Lieblingsblog?
Das kann ich nicht beantworten, denn es gibt einfach zu viele, die einfach auf ihre Art total super sind

 

Soooo .... hier nun meine 11 Fragen an euch ....

1. Welche Fantasy-Figur wärst du gerne?
2. Wenn du eine Kraft besitzen könntest, welche wäre das?
3. Was würdest du an der Welt verändern wollen?
4. Wieviele Bücher besitzt du?
5. Gibt es eine Buchwelt in der du gerne Leben würdest?
6. Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch?
7. Und die beste Buchverfilmung?
8. Welches Buch sollte deiner Meinung nach mal verfilmt werden?
9. Nach welchen Kriterien suchst du dir ein Buch aus?
10. Magst du lieber Reihen oder Einzelbände?
11. Buch oder Hörbuch?



Und die 11 Blogs, die ich zu nominieren habe:

10. My life

LG von der Romy ^^

Sonntag, 16. September 2012

DeStefano, Lauren - Totentöchter




Autor: Lauren DeStefano
Titel: Totentöchter - Die dritte Generation
Originaltitel: Wither
Verlag: cbt
Erschienen: 19. September 2011
ISBN-10: 3570161285
ISBN-13: 9783570161289
Seiten: 400
Einband: Hardcover
Serie: The Chemical Garden Trilogy 1


Inhalt

Rhine ist 16 Jahre jung und hat noch das ganze Leben vor sich ... sollte man meinen. Aber dem ist leider nicht so. Nach verunglückten Experimenten mit der DNA des Menschen kommt es zu unvorhergesehenen Komplikationen. Denn das Sterbealter ist drastisch gesunken. Die Mädchen sterben mit 20, die Jungen mit 25. Und dieser Umstand hat auch die Welt in einen schrecklichen Ort verwandelt. Denn junge Frauen, vor allem solche, die nicht weiter vermisst werden, sind nicht mehr sicher. Sie werden gefangen und den sogenannten Hauswaltern als Bräute oder in die Prostituton verkauft. Oder sie werden getötet. Diesem Los sieht sich nun auch Rhine gegenüber. Sie wird verheiratet und lebt nun auf dem Anwesen ihres Ehemannes mit zwei anderen Frauen. Doch ihr einziger Gedanke gilt der Flucht, auch wenn diese unereichbar scheint. Oder werden ihre wachsenden Gefühle für Linden, ihren Mann, ihre Entscheidung doch noch beeinflussen? Und welche Rolle spielt Gabriel, ein Diener im Anwesen, bei all dem?


Leseprobe

ICH WARTE.
Sie sperren uns so lange im Dunkeln ein, dass wir unsere Augenlider gar nicht mehr spüren. Zusammengedrängt wie Ratten schlafen wir, starren vor uns hin, träumen von unseren schwankenden Körpern.
Ich weiß, wann eines der Mädchen eine Wand erreicht. Sie fängt an zu hämmern und zu schreien – das Geräusch hat etwas Metallisches –, aber keine von uns anderen hilft ihr. Wir reden schon lange nicht mehr, begraben uns noch tiefer in der Dunkelheit.
Die Türen gehen auf.
Das Licht macht uns Angst. Es ist das Licht der Welt am Ende des Geburtskanals und auch das Licht, das den Tod begleitet. Mit den anderen Mädchen drücke ich mich voller Entsetzen in die Wolldecken und will weder Anfang noch Ende.


Meine Meinung

Der Titel hörte sich für mich erst mal ungemein spannend an und nach dem Klappentext wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Der Anfang hat mich auch voll und ganz überzeugen können, nur leider wurde es in der Mitte hin etwas, wie soll ich sagen, langweilig. Zumindest für meinen Geschmack. Erst auf den letzten Seiten ging es nochmal richtig los. 

Zu Beginn des Buches geht es sehr düster zu, wie auch schon die Leseprobe verraten hat. Und so geht es auch ein Stückchen weiter. Ich war zu Beginn wirklich geschockt mit welcher Klarheit hier sofort mit den Begebenheiten aufgeräumt wird. So z.B. die tötenden Kopfschüsse, die aus einem LKW dringen. Das hat mich ziemlich schnell wachgerüttelt und mich in diese finstere Welt gestoßen. Umso verblüffter war ich, als Rhine schließlich in einem rosa Traum aufwacht und von vorn bis hinten bedient wird. Dieser krasse Gegensatz dieser zwei so verschiedenen Welten war sehr anziehend.

Was man allerdings sehr schnell bemerkte ist, das nicht alles Gold ist was glänzt. Auch in dieser Traumwelt kam es immer wieder zu störenden Begebenheiten, die Rhine allerdings auch immer wieder daran erinnerten, dass es eine Welt da draußen gab in die sie zurück will. Es warten Freiheit und ihr Zwillingsbruder auf sie. Doch leichter gesagt als getan, denn immer deutlicher wird, dass sie in einem goldenen Käfig festsitzt.

Doch was Rhine ungemein auszeichnet ist ihr fester Charakter. Die Ziele, die sie sich steckt verliert sie nie aus den Augen, auch wenn es manchmal fast danach aussah. Trotz allem hat sie ein gutes Herz und ist von freundlichem Wesen. Und genau das wird ihr auch öfter zum Verhängnis als gut für sie ist. Zum einen baut sie wirkliche Gefühle für ihren Ehemann auf, zum anderen sind da aber auch noch ihre Gefühle für Gabriel. Also gar nicht so einfach für sie aus dem ganzen Schlamassel wieder heraus zu kommen.

Linden dagegen ist eher ein schwacher Charakter. Er lässt sich spielend lenken sobald man weiß, wie man ihn anfassen  muss. Was noch hinzukommt ist, dass er ziemlich abgeschottet von der Welt lebt, ebenso von seinem Vater in dem Käfig gehalten wie seine Frauen. Nur sehr selten behauptet er sich gegen ihn. Seine Gefühle zu Rhine scheinen allerdings echt zu sein.

Und dann wäre da noch Gabriel. Er ist ein Angestellter im Haushalt und bringt häufig das Essen für die Ehefrauen. Bei längeren heimlichen Gesprächen enstehen Gefühle zwischem ihm und Rhine, die für beide in der bestehenden Situation gefährlich werden können. Doch er ist ein sehr loyaler und starker Charakter. Ich mag ihn sehr.

In dieser vollkommen isolierten kleinen Welt scheint die Zeit fast still zu stehen. Und das macht es dann auch, was für mich die Mitte des Buches etwas langatmig werden lässt. Die ganzen Beschreibungen über die Freizeitbeschäftigungen waren mir dann einfach doch zu viel. Das Tempo wurde aus der Geschichte etwas heraus genommen. Zwar lernt man so diesen kleinen Kosmos gut kennen, doch für mich war das einfach nix. Zum Ende hin verdichten sich dann wieder die Geschehnisse und der Leser wird wieder mitgerissen.

Die hier erschaffene Welt ist ein mögliches zukünftiges Szenario. Wenn ich mir soetwas ausmale hoffe ich nur, da längst nicht mehr da zu sein. Denn schon heute experimentiert der Mensch mit der DNA ... und was da alles schief gehen kann ist noch gar nicht abzusehen. Sehr detailliert und farbenfroh schildert Lauren DeStefano ihre Welt und lässt den Leser darin eintauchen. Der Schreibstil hilft dabei, denn er ist einfach und schön zu lesen. Rhine erzählt dabei die Geschicht aus ihrer Sicht und der Leser wird dadurch Zeuge ihrer Gedanken und Gefühle. Sehr schön gemacht.

Und was ich ebenso schön finde ist das wundervolle Cover. In sehr dunklen Farben gehalten representiert es für mich die Düsternis dieser zukünftigen Welt. Dann haben wir auf der linken Coverseite noch diese elfengleiche wunderschöne junge Frau. Sie steht für die immer noch exisiterende glitzernde Welt und für die ausstaffierten Ehefrauen. Und natürlich der Vogelkäfig im Vordergrund für den goldenen Käfigen in denen die Ehefrauen leben. Sehr eindringlich, sehr passend.

Und auch das innere des Buches ist sehr schön gestaltet. So sind die Kapitel- sowie die Seitenzahlen mit einer kleinen Grafik geschmückt, die mir sehr gut gefällt.



Eine wirklich interessante Idee mit viel Potenzial. Ich bin auf die Fortsetzung sehr gespannt.






Autorenporträt

Lauren DeStefano wurde in New Haven, Connecticut geboren und war ihr ganzes Leben lang an der Ostküste zuhause. Sie absolvierte ihren Bachelor-Abschluss am Albertus Magnus College im Fach Kreatives Schreiben. Lauren DeStefano schreibt, seit sie klein ist - unter anderem auf der Rückseite von Speisekarten und auf den Notizblöcken ihrer Mutter. Sie arbeitete als Empfangsdame, Barista, Steuereintreiberin und Englisch-Tutorin, bevor sie sich ganz dem Schreibem widmete. Totentöchter ist ihr erfolgreichstes Jugendbuchdebüt, das in den USA hervoragende Kritiken erhielt.

Donnerstag, 13. September 2012

#2 am 13. September 2012

Sooooo, nach einem halben Jahr kann man mal wieder eine Zwischenbilanz ziehen.

Oh man, wie peinlich ist DAS denn???? Da machen wir uns auf um unseren SuB mit einer kleinen Challenge zu verkleinern und was passiert? Genau. Das genaue Gegenteil von dem, was wir uns eigentlich vorgenommen haben :)

Und außerdem bin ich mit dem Lesen der Challenge-Bücher noch keinen Schritt weiter gekommen. Ein Buch in einem halben Jahr *augenroll*
Schuld sind aber nun mal die Schriftsteller, Buchläden, Internetstores, ebay und Privatleute, die immer wieder so tolle Bücher schreiben, verkaufen, verschenken oder als Wanderbücher zur Verfügung stellen, dass man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll.
Und das schlimmste von allem .... die e-books. Lange dagegen gewehrt und dann einen Reader gewonnen. Eigentlich ja nicht schlecht. Nur jetzt wächst mein SuB in ungeahnte Höhen. Zig solcher e-books tummeln sich nun mittlerweile auf meinem Computer.

Guter Vorsatz für die nächste Zeit ..... noch mehr Lesen. Ich beantrage hiermit die Verlängerung des Tages um mindestens 12 Stunden (ohne natürlich deswegen mehr auf Arbeit gehen zu müssen ^^)



Kurze Bilanz:

Julia
Gelesen 11 von 100
gelesene Seiten 4192
SuB gestiegen auf 220

Romy
gelesen 1 von 100  (Kopf schüttel)
gelesene Seiten 343
SuB gestiegen auf .... tja keine Ahnung >1000  o.O

Mittwoch, 12. September 2012

Neuzugänge #7

Und wieder ich. Wieder mal kann ich "nur" ein paar Neuzugänge vermelden. Wann soll ich das alles bloß lesen??

Aber so ist das Leben .... man sollte halt nicht in einen Buchladen gehen um sich einen Kalender zu kaufen :)
Los gehts .........


Shades of Grey - Gefährliche Liebe

Autor: E.L. James
Titel: Shades of Grey - Gefährliche Liebe
Originaltitel: Fifty Shades Darker
Verlag: Goldmann
Erschienen: 03. September 2012
ISBN-10: 3442478960
ISBN-13: 9783442478965
Preis: 12,99 €
Seiten: 608
Einband: Taschenbuch
Serie: Shades of Grey 2

Inhalt:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...


Meeresrauschen

Autor: Patricia Schröder
Titel: Meeresrauschen 
Verlag: Coppenrath
Erschienen: 01. August 2012
ISBN-10: 3649603209
ISBN-13: 9783649603207
Preis: 116,95 €
Seiten:456
Einband: Hardcover
Serie: Meerestrilogie 2

Inhalt:

Gordy war das größte Geschenk und zugleich der schlimmste überhaupt vorstellbare Schmerz. Und plötzlich war mir klar, dass ich zuerst ihn loslassen musste
Als Gordian von seiner Reise in den Atlantik zurückkehrt, bleiben Elodie und ihm kaum Zeit, ihre Liebe zu genießen. Kyan sinnt auf Rache: für Elliots Tod und für seine Schmach, die er im Kampf mit Gordian erlitten hat. Cyril offenbart Elodie einen Teil seines Geheimnisses und kämpft um ihre Zuneigung, und ein Wiedersehen mit Javen Spinx offenbart neue Überraschungen. Die Unruhe in Rubys Clique und die schwelende Feindschaft unter den Meeresbewohnern lässt die Stimmung endgültig umschlagen, und inmitten der katastrophalen Ereignisse ist plötzlich Gordian verschwunden. Doch als Elodie sich blindlings ins Meer stürzt, um ihn zu retten, muss sie sich unversehens dem wahren Ausmaß ihrer Bestimmung stellen. Hals über Kopf und ohne auf ihr Herz zu hören, flieht Elodie von der Insel und vor sich selbst, um Guernsey, um Gordian zu vergessen. Doch längst steht mehr auf dem Spiel als ihre Liebe zu Gordy, und Elodie muss erkennen, dass sie ihrer Bestimmung nicht entgehen kann. Aber welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?
Der zweite Teil der betörenden Meeressaga um das Schicksal eines Menschenmädchens und eines Nix , die nicht zusammenpassen und dennoch unwiderruflich zusammengehören.


Eiskalte Liebe

Autor: Linda Howard
Titel: Eiskalte Liebe
Originaltitel: An Independant Wife
Verlag: MIRA
Erschienen: 01. August 2010
ISBN-10: 3899417402
ISBN-13: 9783899417401
Preis: 6,99 €
Seiten: 256
Einband: Taschenbuch

Inhalt:

Sally Jerome hat es geschafft! Die junge Reporterin ist der neue Star am Zeitungshimmel, und ihre fesselnden Reportagen kennt die ganze Welt. Nur ein Mann ahnt, wie hart dieser Weg an die Spitze war: Rhydon Baines, der Sally damals nach kurzer, stürmischer Ehe verlassen hat. Doch die Vergangenheit holt Sally ein, als das New Yorker Nachrichtenmagazin verkauft wird. Denn der neue Besitzer ist Rhydon! Und wie typisch für ihn: Er weigert sich, ihre neue Unabhängigkeit zu akzeptieren. Stattdessen stellt er kurz vor einem wichtigen Interview eiskalt ihre Kompetenz in Frage und beweist ihr: Vieles mag sich zwischen ihnen geändert haben. Aber wenn er sie berührt, ist sie genau wie früher wehrlos vor Verlangen …


Das Mädchen am Rio Paraíso

Autor: Ana Veloso
Titel: Das Mädchen am Rio Paraíso 
Verlag: Knaur
Erschienen: 09. August 2010
ISBN-10: 342663824X
ISBN-13: 3426638248
Preis: 9,99 €
Seiten: 544
Einband: Taschenbuch


Inhalt:

Südbrasilien, 1826: Am Ufer des Rio Paraíso findet der Gaucho Raúl Almeida ein schwerverletztes Mädchen. Als sie erwacht, weiß sie weder, wo sie sich befindet, noch, wer sie ist – und sie versteht seine Sprache nicht. Raúl vermutet, dass sie eine Deutsche aus einem der Einwandererdörfer sein könnte. Dort wurde ein Mann umgebracht, und dessen Frau ist seitdem verschwunden. In Raúl regt sich ein schrecklicher Verdacht. Wer ist seine schöne Fremde, die sich Clara nennt? Sollte sie tatsächlich zu einem Mord fähig sein? Clara muss sich ihrer Vergangenheit stellen, um endlich ihr Glück finden zu können …


Sturm der Gefühle

Autor: Christine Feehan
Titel: Sturm der Gefühle
Originaltitel: Hidden Currents (7 - Elle)
Verlag: Heyne
Erschienen: 13. September 2010
ISBN-10: 3453406885
ISBN-13: 9783453406889
Preis: 8,95 €
Seiten: 512
Einband: Taschenbuch
Serie: Drake-Schwestern 7 (Buch 6)

Inhalt:

Elle, die jüngste und geheimnisvollste der Drake-Schwestern, vereint in sich die magischen Gaben aller sieben Frauen, um sie an ihre sieben Töchter weiterzugeben. Doch ihr Traummann Jackson verlässt sie, da er sich dieser Aufgabe nicht gewachsen fühlt. Als Elle auf einer Luxusjacht im Mittelmeer berufliche Ermittlungen durchführt, wird sie von dem attraktiven, intelligenten und telepathisch begabten Milliardär Stavros gekidnappt. Stavros hat sich immer genommen, was er haben wollte. Wird er Elle wieder freigeben?


Jägerin der Dämmerung

Autor: Christine Feehan
Titel: Jägerin der Dämmerung
Originaltitel: Dark Slayer
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 22. Juli 2011
ISBN-10: 3404160924
ISBN-13: 9783404160921
Preis: 7,99 €
Seiten: 512
Einband: Taschenbuch
Serie: Karphatianer 20 (Dt. Buch 16)

Inhalt:

Ivorys Herz ist versteinert. Vor langer Zeit wurde sie von ihrem Volk betrogen und von ihrer Familie verstoßen. Nun ist sie auf der Jagd. Ihre Opfer: Vampire. Eines Tages nimmt sie den Duft eines Mannes auf, der ihre Seele gefangen nimmt. Razvan. Er ist ihr Retter, ihr Seelengefährte. Ein Karpatianer. Seit Jahrhunderten schon führt er einen Kampf, den er nur verlieren kann ═ und er ist kurz davor aufzugeben. Als die beiden einen gemeinsamen Feind ausmachen, erwacht in ihnen der Wunsch zu leben ═ und zu kämpfen. Sie stellen sich ihrem größten Gegner. Doch sind sie auch in der Lage, ihren geheimsten Sehnsüchten zu folgen und die heilende Macht der Liebe zu erkennen?


Elegie - Herr der Dunkelheit

Autor: Jacqueline Carey
Titel: Elegie - Herr der Dunkelheit
Originaltitel: Banewreaker
Verlag: Heyne
Erschienen: 13. September 2010
ISBN-10: 3453527097
ISBN-13: 9783453527096
Preis: 9,95 €
Seiten: 576
Einband: Taschenbuch
Serie: Elegie der Nacht 1

Inhalt:

Licht und Dunkelheit
Die Zauberin des Ostens und ihr Drache
Die Schlacht beginnt ...

Große Veränderungen stehen der magischen Welt Urulat bevor, denn ein roter Stern kündigt Lilias, der Zauberin des Ostens, das Eintreten einer uralten Prophezeiung an: Wenn es gelingt, den grausamen Fluchbringer Satoris mit einem legendären Dolch zu entmachten, kann die Gespaltene Welt endlich wieder vereint werden. Eine Gruppe wagemutiger Gefährten macht sich auf, die Waffe zu finden.


Die Prophezeiung der Schwestern

Autor: Michelle Zink
Titel: Die Prophezeiung der Schwestern
Originaltitel: Prophecy of the sisters
Verlag: Goldmann
Erschienen: 18. Oktober 2010
ISBN-10: 3442473985
ISBN-13: 9783442473984
Preis: 12,00 €
Seiten: 416
Einband: Taschenbuch
Serie: Die Prophezeiung der Schwestern 1

Inhalt:

Die eine die Wächterin, die andere das Tor, so hat es die alte Prophezeiung für die beiden Zwillingsschwestern Lia und Alice vorgesehen. Eine von ihnen empfänglich für das Gute, die andere angezogen vom Bösen. In ihren Händen liegt das Schicksal der Welt, nur sie bestimmen, ob die Dunkelheit die Erde einnehmen wird. Und so nah sie sich auch waren, jetzt müssen sie gegeneinander kämpfen, wenn es ein muss, bis zum bitteren Ende …


Wolfslied

Autor: Alisa Sheckley
Titel: Wolfslied
Originaltitel: Moonburn
Verlag: Heyne
Erschienen: 03. Mai 2010
ISBN-10: 3453526694
ISBN-13: 9783453526693
Preis: 8,95 €
Seiten: 480
Einband: Taschenbuch
Serie: Abra Barrow 2

Inhalt:

Für die junge Tierärztin Abra war das letzte Jahr von Veränderungen geprägt: Sie kehrte New York City und ihrem untreuen Ehemann den Rücken, zog in die Kleinstadt Northside und fing eine leidenschaftliche Affäre mit dem Werwolf Red an. Doch als Abra anfängt, bei Vollmond jegliche Kontrolle zu verlieren, wird klar: Auch sie hat sich mit dem seltenen Werwolfvirus infiziert ...


Teuflische List

Autor: Hilary Norman
Titel: Teuflische List
Originaltitel: Guilt
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 16. Oktober 2007
ISBN-10: 3404772202
ISBN-13: 9783404772209
Preis: 5,99 €
Seiten: 432
Einband: Taschenbuch

Inhalt:

Abigail Allan hütet ein dunkles Geheimnis: Als Dreizehnjährige ist sie für den Tod ihrer Eltern und ihres Freundes verantwortlich gewesen. Es war zwar ein Unfall, aber die schrecklichen Ereignisse haben sie geprägt. Schuldgefühle sind ihr ständiger Begleiter bis zu dem Tag, als sie den Fotografen Silas Graves kennen lernt. Silas weiß um ihre Vergangenheit, und er hat seine eigenen Geheimnisse. Er ist der Meinung, dass ihn alle, denen er bisher seine Liebe schenkte, betrogen haben. Abigail scheint anders zu sein als seine bisherigen Partnerinnen. Sie würde ihn niemals betrügen. Und falls doch, würde sie sich in tödliche Gefahr begeben ... 


Junjo Romantica 14

Mangaka: Mayu Shinjo
Originaltitel: 純情ロマンチカ (Junjou Romantica)
Verlag: Carlsen
Erschienen: Mai 2012
ISBN-10: 355175148X
ISBN-13: 9783551751485
Preis: 6,95 €
Alter: ab 16
Bände: 15 (ongoing)


Inhalt:

Der Student Misaki Takahashi ist seit einigen Jahren mit dem Bestsellerautor Akihiko Usami liiert. Der Endspurt für seinen Bewerbungsmarathon hält ihn in Atem, denn er wünscht sich nichts mehr, als eine Stelle beim Marukawa-Verlag zu bekommen. Nach dem Bestehen der schriftlichen Prüfung schwebt er im siebten Himmel, doch die Vorstellungsgespräche liegen noch vor ihm. Usagis Frage, warum er eigentlich im Verlag arbeiten will, bringt ihn völlig aus dem Konzept und er sieht seine Aussichten auf eine Anstellung schwinden ... Als dann auch noch Isaka in der Jury des Bewerbungsgespräches sitzt, glaubt Misaki alles verloren!