Donnerstag, 16. August 2012

Seelenglanz von Brigitte Melzer


Autor: Brigitte Melzer
Titel: Seelenglanz 
Verlag: otherworld
Erschienen: September 2011
ISBN-10: 3800095440
ISBN-13: 9783800095445
Seiten: 431
Einband: Taschenbuch
Serie: Bnd. 2

Bnd. 1 - Aufstand der Engel


Inhalt

Kyriel ist ein gefallener Engel. Oder besser gesagt, er war einer. Denn er wurde wieder in das himmlische Volk aufgenommen. Jedoch anders als erwartet, nämlich als Schutzengel - ein Posten den er so gar nicht haben will. Denn er hat einen Auftrag von Luzifer und darf nicht scheitern. Bei einem seiner Einsätze begegnet er Jules. Zuerst nur ein Klotz an seinem Bein entwickelt sie sich mehr und mehr zu einem Schatz, den Kyriel unter allen Umständen schützen will. Doch auch unter den Engeln gibt es welche, die ihm nich wohlgesonnen sind. Und dann überschlagen sich die Ereignisse...



Leseprobe

Das Leben stinkt, hörte ich die Menschen oft sagen.
In meinem Leben nahm das Wort stinken in letzter Zeit vollkommen neue Dimensionen an, die leider nichts mit den Gerüchen zu tun hatten, die aus den Mülltonnen aufstiegen, die unter mir an der Hauswand standen.
Kyriel Seelenfänger - das war bis vor ein paar Monaten mein Name gewesen. Kein perfektes Dasein, aber allemal besser als das, was aus mir geworden war, seit ich die Seiten gewechselt und meine Flügel zurückbekommen hatte. Jetzt war ich Kyriel Schutzengel. Ein Absturz ins Bodenlose, tieder als der Weg von der Dachkante des in nächtlicher Ruhe erstarrten Starbucks, auf dem ich stand, hinunter auf das regennasse Pflaster der Pike Street.
Nach unserem gescheiterten Aufbegehren gegen das Vorgehen des Hirten und einigen Jahrtausenden, die ich als gefallener Engel damit verbracht hatte, für Luzifer Seelen zu sammeln, war ich nun wieder Teil der himmlischen Heerscharen. Zu meinem Leidwesen auf einer Position, auf der ich weder sein wollte noch unseren Plänen von Nutzen war. Schutzengel!


Meine Meinung

Was für ein Buch! Wie man unschwer an meinem Blog erkennen kann, liebe ich Fantasy in allen Variationen. Diesmal sollte es halt ein Buch mit Engeln sein. Und was soll ich sagen ... es war toll! Ich will eine Fortsetzung!!

Die Idee an sich finde ich wirklich gut. Ein gefallener Engel, der mit viel Ironie seine neue Stelle als Schutzengel antritt und sie mehr oder weniger widerwillig ausführt. Denn sein eigentliches Ziel ist es, wieder in den Himmel aufzusteigen und dort für Luzifer, ach nein, den Morgenstern (er hasst das Wort Luzifer), zu spionieren. Das dabei die Gefallenen schon mal als Gute dastehen und die Engel als die Bösen ist da keine Seltenheit. Mit viel Witz (sogar Ratten führen Unterhaltungen) aber auch dem nötigen Ernst erzählt uns Brigitte Melzer die Geschichte eines gefallenen Engels und einer jungen Frau.

Kommen wir zu Kyriel. Er ist der Protagonist der Geschichte und seine Passagen sind deswegen auch in der Ich-Form geschrieben. Man kann sehr genau verfolgen, was in seinem Kopf so abgeht. Ich habe mich mehrfach flachgelegt vor lachen. Man bedenke nur, dass er jetzt wieder zum "spießigen Vorzeigegeflügel" gehört. Aber sonst ist er durchaus auch ein ernster Mann, der nicht so ganz weiß, wo er nun so genau hingehört und der mehrfach unter seiner Zerissenheit zu leiden hat.

Und dann haben wir da Jules. Eine junge Frau, die vom Leben stark geprüft wird. Eine alkoholkranke Mutter, zu wenig Geld, Pech im Job und in der Liebe. Und als ob das noch nicht alles wäre wird sie nun auch noch in diesen Kampf zwischen den himmlischen Heerscharen und den Gefallenen gezogen, ohne daraus entkommen zu können. Doch sie ist auch sehr stark und vermag mit dieser niederdrückenden Situation gut umzugehen. Nicht zuletzt mit Kyriels Hilfe.

Vom Himmelsvolk sind die wichtigsten Vertreter Japahel, der oberste Schutzengel und Kyriel-Verachter, Akashiel, Kyriels Partner und Aufpasser, und Rachel, Akashiels Frau. Sie übernehmen in der Geschichte die Seite der Guten mit mehr oder weniger Erfolg. Zumindest Akashiel und Rachel fand ich sehr sympatisch.

Auf der Seite der Gefallenen hätten wir dann den Morgenstern (nennt ihn bloß nicht Satan oder Belzebub), den eigentlichen Chef von Kyriel und der Herrscher der Gefallenen, und Shandraziel, den erbittertsten Feind von Kyriel, der vor nichts halt macht. Und auch auf dieser Seite verwischen immer wieder die Konturen zwischen Gut und Böse. Der Morgenstern war mir eigentlich auch ziemlisch sympatisch. Irgendwie mag ich wohl die Bad Boys. :p

Wie oben bereits erwähnt ist das Buch in zwei Formen geschrieben. Da hätten wir zum einen die Ich-Form, in der Kyriel seine Erlebnisse schildert. Zum anderen wäre dann die Erzählform in der alle anderen Figuren agieren. Der flüssige Schreibstil und die immer wieder emotional wechselnden Szenen machen dieses Buch zu einem Pageturner. Und von Beginn an gibt es immer wieder flotte und actionreiche Szenen. Es wird also nie langweilig. Keine ewig langen Beschreibungen und Ausschweife, zackig und leicht zu lesen.

Und auch das Cover macht was her. Es besteht aus einem grauen Hintergrund welcher an eine Wolkenwand erinnert. Auf der rechten Seite steht ein nackter Mann der seinen Blick in die Ferne schweifen lässt. Aus seinem Rücken kommt ein sehr kunstvoll gestalteter "Flügel" der in sich allerdings in der Auflösung befindet. Dieser ist mit einem Spotlack aufgebracht und hebt sich so vom restlichen Cover ab. Ebenso verhällt es sich mit dem Titel des Buches, welcher in einem silbernen Prägedruck aufgebracht ist. Ein stimmiges und sehr schönes Cover.


Auf der Innenseite des Covers findet man dann außerdem die Flügelgestaltung auf einem tiefroten Hintergrund wieder. Sehr stimmig und einfach ein Hingucker.





Das ganze Buch wusste zu überzeugen. Schnell war ich in die Geschichte eingetaucht und will nun wissen, wie es weiter geht zwischen den Engeln und den Gefallenen. Und ebenso zwischen Kyriel und Jules.



Autorenporträt (www.brigitte-melzer.de)

Soll ich euch jetzt mit Daten langweilen? Gut, wenn ihr es nicht anders wollt ... aber ich fasse mich kurz. Versprochen.
Ich erblickte das Licht der Welt an einem Sonntag im August 1971, genauer gesagt, am 8.8.1971. Ich bin also ein echtes Sonntagskind - ein Sonnenschein. Glaubt niemandem, der etwas anderes behauptet!
Ich hatte schon immer einen gewissen Hang zur Fantasie, das sagen zumindest meine Eltern. Angesichts meiner Hobbys muss ich ihnen da wohl recht geben. Rollenspiele, Fantasy-Romane lesen und inzwischen ja auch schreiben. Viel Freiraum für andere Dinge bleibt da nicht mehr, wenn man bedenkt, dass ich noch Zeit für die Menschen brauche, die mir wichtig sind, und die ohnehin schon viel zu kurz kommen. Bis vor Kurzem habe ich meine Brötchen in einer Bank verdient – ein krasser Gegensatz zu dem, was ich sonst tue, aber längst nicht so trocken, wie es sich anhört. Seit September 2007 ist damit allerdings Schluss und ich habe nun Zeit, mich voll auf das Schreiben zu konzentrieren.
Durch die Schulzeit habe ich mich so durch gemogelt. Immer mit möglichst geringem Aufwand. Wenn ich etwas wirklich konnte, war es zu berechnen, wie viel ich für eine Prüfung oder Schulaufgabe lernen musste, um meinen 3er Notenschnitt zu halten. Jetzt, da ich meinen Hang zur Schreiberei entdeckt habe, frage ich mich manchmal, ob es nicht ganz sinnvoll gewesen wäre, ein wenig mehr Mühe zu investieren, um am Ende noch etwas wie Germanistik, oder Journalismus zu studieren. Was soll’s. Wer konnte denn auch ahnen, dass ich mal Bücher schreiben würde ...
Nach der Schule habe ich ganz klassisch eine Ausbildung gemacht. Einzelhandelskauffrau. Danach gleich zur Sparkasse gewechselt, später den Bankkaufmann und den Fachwirt dran gehängt. Vielleicht hätte ich auch noch den Betriebswirt gemacht, wenn das Schreiben nicht dazwischen gekommen wäre.
im Frühling 2005 habe ich mir meinen größten Traum erfüllt! Ich war in Schottland. Sechs Wochen lang alte Ruinen, dunkle Lochs in mystischen Moorlandschaften und die atemberaubend herbe Schönheit der Highlands. Wie ich mir schon dachte, haben mich die alten Steinhaufen zu der einen oder anderen Geschichte inspiriert. Tatsächlich sind meine Notizen auf einen Umfang angewachsen ... Holy Moly! Wann soll ich das alles schreiben?!
Und da Schottland nun einfach nur gigantisch und toll war, war ich im Februar 2006 gleich noch einmal dort. Während München im Schnee fast erstickt ist, hatten wir eine Woche voller Sonnenschein (!) und gelegentlichen Regenschauern. Abgesehen davon waren die Temperaturen wirklich angenehm.
Gibt es Dinge, die ich nicht ausstehen kann? Oh ja! Zum Beispiel das Solitär auf meinem Rechner, das mich immer vom Schreiben ablenkt und bei dem ich es nicht gebacken bekomme, es endlich von meiner Festplatte zu schmeißen!

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch total gefallen *____* Ich fand Kyriel als Depri-Engel lustig XDDD ich musste immer lachen, wenn er sich mit Akashiel gestritten hat ;D Wusstest du das "Seelenglanz" eig. der zweite Band von "Rebellion der Engel" ist? O.O Ich leider nicht Q___Q ... habs erst so ab der Mitter gecheckt, das da noch eine Vorgeschichte ist >.< ...Egal, trotzdem fand ich das Buch toll ♥ Liebe Grüße Hanna ;*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kyriel ist einfach klasse in seiner Art. Fand es immer wieder zum schießen, wie er sich über die anderen WEngel lustig macht.
      Das mit der Vorgeschichte wusste ich auch nicht. Dachte mir dann aber ab Mitte des Buches auch, dass es da was geben muss. ^^

      Löschen
    2. Wir waren beide doof XD und sind ins kalte Wasser gesprungen ;DDD Aber es war trotzdem klar und verständlich ohne das man die Vorgeschichte gelesen haben muss :D

      Löschen
    3. Stimmt. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein auch ohne das Vorwissen, denn das Wichtigste wird ja kurz zusammengefasst ^^

      Löschen